www.aquatax.de
Aquaristik - Homepage von Michael Taxacher
bdr_cmpl
  Login
 
Thalassophryne amazonica Steindachner, 1876
- Amazonas-Krötenfisch

 
 
               Der Amazonas-Krötenfisch (Thalassophryne amazonica) gehört zur Familie der Froschfische (Batrachoididae). Der Familienname leitet sich vom griechischen “batrachos“ (= Frosch) ab. Die meisten Arten dieser Familie leben im Meer oder im Brackwasser. Wenige Arten, wie z.B. Thalassophryne amazonica, leben im Süßwasser.

Bei der Aquarienhaltung ist zu beachten, daß Thalassophryne amazonica einen hochentwickelten Giftapparat besitzt, mit dem diese Fische sehr schmerzhaft zustechen können. Die zwei Strahlen der ersten Rückenflosse sind hohl und stehen mit Giftdrüsen in Verbindung. Ein weiteres auffälliges Merkmal dieser Fische ist, daß sie keine Schuppen besitzen.

Im Januar 2010 erwarb ich vier Exemplare dieser Art bei einem Händler. Es handelte sich um Jungtiere von etwa 4 cm Länge. Ausgewachsen erreichen sie eine Länge von 10 bis 15 cm. Sie bezogen ein Aquarium mit einer Grundfläche von 55 x 40 cm und einem Volumen von 95 Liter. Ein größeres Aquarium benötigen die Fische nicht, da sie sehr träge sind und sich gerne vollständig in den Sand eingraben. Dementsprechend wurde der Boden etwa 6 cm hoch mit feinem Sand bedeckt. Auf weitere Einrichtungsgegenstände und Pflanzen habe ich verzichtet. Die Tiere sind dämmerungs- und nachtaktiv, daher wird das Aquarium nur spärlich beleuchtet. Sie ernähren sich als Lauerjäger von Krebstieren und Fischen, dabei graben sich so in den Sand ein, daß meist nur die beiden Stielaugen herausschauen und sie daher perfekt getarnt sind. Bei mir bekommen sie im wesentlichen Zwerggarnelen als Futter.

Über das Fortpflanzungsverhalten ist wenig bekannt. Die Fische sollen Brutpflege betreiben, wobei beide Elterntiere oder die Männchen ihre in Höhlen gelegten Eier bewachen. Britz (2009) beschreibt in seinem Aufsatz in der Amazonas, daß seine Thalassophryne amazonica im Aquarium gelaicht haben. Jedoch haben sich die Eier nicht entwickelt. Britz war sich sicher, daß sie nicht befruchtet waren. Ich hoffe, daß ich meine Exemplare ebenfalls mal zur Eiablage im Aquarium bewegen kann. Zunächst müssen sie aber noch etwas wachsen.

 
                              
  Thalassophryne amazonica, Amazonas-Krötenfisch
Amazonas-Krötenfische sind keine Schönheiten...

 
                  
  Thalassophryne amazonica, Amazonas-Krötenfisch
... vielleicht vergraben sie sich deshalb lieber im Sand

 
 
  Thalassophryne amazonica, Amazonas-Krötenfisch
Thalassophryne amazonica, Amazonas-Krötenfisch
 
 
 
meine Haltungsbedingungen:

pH-Wert:  6,5 - 7,5
GH:  4 - 8 °dH
Leitwert:  300 - 400 µS/cm
Temperatur:  26 °C
Futter:  Lebendfutter (Garnelen)
Sonstiges:  -

 
 
  Literatur:

Britz, R. (2009): Der Amazonaskrötenfisch, Thalassophryne amazonica. Amazonas Jg. 5, Heft-Nr. 25: 44 - 47.

Evers, H.-G. (2006): Kurz vorgestellt / Thalassophryne amazonica. Amazonas Jg. 2(6), Heft-Nr. 8: 68–69.

Jahn, H. (2008): Das Peruanische Monster. AqualogNews Nr. 84, Seite 17. Aqualog Verlag, Rodgau.

Werner, A. (1998): Magazin / Neu importiert: Froschfisch aus Peru. DATZ Jg. 51 (4): 211.
 


Copyright © 2009-2017 Michael Taxacher. All rights reserved. Version of 12.03.2012