www.aquatax.de
Aquaristik - Homepage von Michael Taxacher
bdr_cmpl
  Login
               Neogobius kessleri (Günther, 1861) - Kessler-Grundel
 
               
  Ein attraktiver Pflegling für ein Kaltwasseraquarium ist Neogobius kessleri, die Kessler-Grundel. Sie ist in Europa und Asien verbreitet. Wie die Schwarzmaulgrundel (Neogobius melanostomus) kommt auch die Kessler-Grundel inzwischen in deutschen Gewässern vor und breitet sich als invasiver Neozoe rasch aus. Ursprünglich stammt sie aus dem Schwarzmeerbereich (Pontokaspis).

Sie erreicht eine Gesamtlänge von etwa 20 cm und ist sehr räuberisch, was bei einer Vergesellschaftung berücksichtigt werden muß. Das Aquarium sollte mit vielen Versteckmöglichkeiten aus Steinen und Wurzeln ausgestattet sein, da sich die Grundeln gerne dorthin zurückziehen. Die Tiere können mit grobem Frostfutter (Krill, Mysis) oder mit lebenden Regenwürmer ernährt werden. Sie besetzen Reviere, die energisch gegen Artgenossen verteidigt werden, daß Aquarium sollte also ausreichend dimensioniert werden.
 
 
 
Neogobius kessleri (Kessler-Grundel)
Neogobius kessleri (Kessler-Grundel), Portrait

 
 
  Neogobius kessleri (Kessler-Grundel)
Neogobius kessleri (Kessler-Grundel)

 
 
 
meine Haltungsbedingungen:

Temperatur:  15 - 23°C (Kaltwasserfisch!)
Gesamthärte:  20 - 25 °dH
Leitfähigkeit:  800 - 1000 µS/cm
Futter:  Frostfutter (Krill, Mysis), Lebendfutter (Rotwürmer)
Sonstiges:  Süßwasser und Brackwasser

 
 
 

Literatur:

Riehl, R. & Baensch, H. A. (1990): Aquarien Atlas. Bd 3., Mergus-Verlag, Melle.

Taxacher, M. & Härtl, M. (2012): Schwarzmeergrundeln - Beobachtungen im Freiland und im Aquarium. VDA-aktuell Jg. 18 (3): 20-24. 
 

 


Copyright © 2009-2017 Michael Taxacher. All rights reserved. Version of 26.09.2013